Blog über das Weitwandern mit Hunden - Dogtrekking

hundwegsam - das beschreibt, was wir machen, ganz gut. Es geht durch verwunschene Wälder, auf hohe Berge, durch tiefe Schlüchte und über schmale Steige. Manchmal sogar ans Meer. Immer sind die Hunde dabei. Nicht immer gibt es einen Weg. Oft wird improvisiert und dabei Erstaunliches entdeckt. Wir gehen schonmal an unsere Grenzen und die der Hunde. Doch es lohnt sich - immer!


Neues Jahr, neues Glück!?

von Anja

 

Das Leben ist voller Veränderungen, mal schleichend, mal sprunghaft. Lebensumstände ändern sich, Beziehungen verändern sich, Einstellungen ändern sich und manchmal passt es einfach nicht mehr.
Das hier wird vermutlich mein letzter kleiner Blogbeitrag, denn ich verlasse hundwegsam.

Obwohl ich nicht ausschließen möchte, dass es zukünftig auch nochmal den ein oder anderen Gastbeitrag geben könnte oder das von mir ein einem Beitrag die Rede sein könnte. Wir teilen ja auch immer noch das gleich Hobby.
Das 3. ESDT wird noch wie gewohnt stattfinden. Wie es dann weitergeht, steht noch in den Sternen. Das wird sich dann alles im Laufe des Jahres zeigen.

Nun denn alles Gute!

Ein erstes Mal - Harz Dogtrekking 2017

von Caro

 

88,5 km - 2600 hm - 1d 7h 22min

 

 

Am ersten Oktoberwochenende fand das diesjährige Harz Dogtrekking (HDT) statt. Im Jahr 2016 hatten wir es noch selbst veranstaltet und eigentlich sollte es eine einmalige Geschichte bleiben. Doch die Nachfrage für eine zweite Auflage war riesig, viele hatten noch eine Rechnung mit dem wilden, nassen Mittelgebirge im Herzen von Deutschland offen. Wir fragten also die beiden absoluten Harz-Wander-Oberspezialisten: Becci und Kati von Dogtrekking Harz, ob sie nicht Bock drauf hätten das HDT weiterleben zu lassen - und das hatten sie. Auf die Mädels ist da Verlass. Vorteil für uns, wir mussten uns nicht nochmal mit grottenschlechtem Kartenmaterial herumschlagen und konnten selber mitlaufen.

mehr lesen 0 Kommentare

+++BÄRENATTACKE IN DEN ALPEN+++

Maria Alm/Österreich 

 

Berichten zufolge kam es am vergangenen Wochenende zu einem tragischen Vorfall. Drei junge Dogtrekkerinnen und ihre sechs Hunde wurden kurz vor der Steinbockalm von einem ganzen Rudel Schwarzbeeren angegriffen!

Sie befanden sich gerade auf den letzten Metern der Wettkampfstrecke, als eine wahre Übermacht die Neun attackierte. Sie schlugen sich tapfer und auch die Hunde taten ihr Möglichstes, um der Übermacht entgegenzutreten. Erst nach einer guten halben Stunde konnten sie sich befreien. Bis auf diverse blaue Flecken, kamen sie mit einem Schrecken davon. Was es für psychische Auswirkungen auf die Neun haben wird ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar...

mehr lesen 0 Kommentare

Hochkönig l - Seine Majestät lässt schwitzen...

Caro & Anja 

 

Dogtrekking Gold Edition - 72 km -  4400 hm

 

Mit dabei Anja, Josch! und Kimba,  Alex, Emi und Maxl, Caro, Boscaille und Gürkchen (Sakari). So vollzählig waren wir schon lange nicht mehr unterwegs. Die Woche vorm Hochkönig war warm. Die Wetterprognose sagte: Es wird warm. Und es wurde heiß...
Daher unser Plan: Start gegen drei.

Bei unserer Ankunft gegen 24:00 Uhr wurden wir von Klaus am Annerlhof empfangen, bekamen die Karten und wurden kurz mit der Strecke vertraut gemacht. Großartig unterschiedlich verglichen mit dem Vorjahr sah sie auf den ersten Blick nicht aus.

Nun denn. Wir stellten uns auf Hitze ein, und auf Kühe.

mehr lesen 2 Kommentare

Schnee im Sommer - Dachstein Dogtrekking 2017

ca. 60 km - ca. 4000hm - 19h 45min (Alex)/DNFr (alle Anderen)

 

Das Auto vollgestopft bis oben hin fuhren bzw. standen wir auf der Autobahn nach Österreich, hundwegsam in kompletter zwei- und vierbeiniger Besetzung plus Sarah und Ellie, die wir in Bayreuth auf einem Parkplatz einsammelten. Die Zeit vertrieben wir uns mit einem lustigen Roman und einer Flasche Sekt, während Alex fuhr und uns Weiber tapfer ertrug.

In Hallstatt angekommen stand uns der Prolog bevor. Einige Teams, darunter auch Maria und Martina befanden sich gerade im Aufbruch. Wir räumten schnell noch unsere Sachen zusammen und sattelten die Hunde. In Boscailles Fall wortwörtlich, sie hatte das kürzeste Streichholz gezogen und war für den Aufstieg der Packtaschenhund. Anja und Sarah waren deutlich zeitiger startklar und gingen bereits viertel Acht auf den Trail. Alex und ich folgten nach dem üblichen Aufbruchs-Chaos eine viertel Stunde später. 

mehr lesen 0 Kommentare

Stürzt euch mit uns ins Abenteuer!