Blog über das Weitwandern mit Hunden - Dogtrekking

hundwegsam - das beschreibt, was wir machen, ganz gut. Es geht durch verwunschene Wälder, auf hohe Berge, durch tiefe Schlüchte und über schmale Steige. Manchmal sogar ans Meer. Immer sind die Hunde dabei. Nicht immer gibt es einen Weg. Oft wird improvisiert und dabei Erstaunliches entdeckt. Wir gehen schonmal an unsere Grenzen und die der Hunde. Doch es lohnt sich - immer!


Ein Doghike übers Sandloch

Gastbeitrag - 3.ESDT

 

Hallo ihr Lieben,

auch in diesem Jahr waren wir, das Team Mondläufer, wieder beim ESDT dabei. Dieses Mal starteten wir allerdings beim Hike, da ja nur Rookies zur Tour zugelassen worden sind.

Starten möchte ich wie immer mit einem Dankeschön an Caro und Anja für die tolle Organisation und natürlich an alle anderen die dieses Event so besonders gemacht haben. In diesem Sinne: Vielen Dank! 

Bevor ich allerdings mit dem Bericht beginne hier noch ein Hinweis: Wir haben den Hike nicht gefinished. Wer also an einer “klassischen“ Erfolgsstory interessiert ist, wird vermutlich enttäuscht.

Nun aber zum eigentlichen Bericht: Nachdem ich im Januar wie ein Aasgeier auf seine Beute lauernd über der Facebook- & Homepageseite von hundwegsam kreiste, um den Anmeldebeginn nicht zu verpassen, schaffte ich es tatsächlich ein Plätzchen zu ergattern. Da die diesjährige Strecke kilometertechnisch etwas über dem lag, was ich bisher von den Trainings gewohnt war, beschloss ich die diesjährige Strecke etwas anders anzugehen. Im letzten Jahr war ich noch sehr verbissen daran interessiert, auch ohne Wertung, ein gute Zeit hinzulegen. Dieses Jahr nahm ich mir vor, einfach Spaß mit Luna in der freien Natur zu haben, nicht auf die Uhr zu schauen und heile im Ziel anzukommen. Der eine oder andere fragt sich jetzt vielleicht: Aber das ist doch ein Wettkampf, oder? Ja, ist es. Aber als Untrainierter eine so große Strecke auf Teufel komm raus durch zu prügeln ohne Rücksicht, auf die eigene oder noch wichtiger die Gesundheit meiner pelzigen Kameradin zu nehmen, halte ich für falsch. Daher habe ich mich bewusst von vorneherein gegen meinen falschen Ehrgeiz und zu hohe Erwartungen entschieden.

mehr lesen 0 Kommentare

3. Shoppen in Löbau und durchs Tschechische zu den Sandsteinen

7. Mai 2012

 

Etappe 3: Löbau - Neusalza-Spremberg

 

Der Montag startete genauso feucht wie der Abend geendet hatte. Wir hatten ausgeschlafen, packten die nassen Sachen zusammen, hievten uns ächzend die schweren Rucksäcke auf die Schultern und zogen gen Löbau. Dort gab es erstmal einen Kaffee vom Bäcker - Himmel war der gut! Wir besorgten uns eine neue Karte und stellten fest, dass wir in den nächsten Tagen recht dünn besiedeltes Gebiet durchqueren würden. Also nochmal einkaufen und Vorräte aufstocken. Es war bereits früher Nachmittag als wir uns auf die Socken Richtung tschechische Grenze machten.  

Wir hatten uns eine Hütte als Pausenstelle auserkoren, die wir mit Blick auf die Zeit jedoch schnell zum Tagesziel umdeklarierten. Das Wetter wurde besser. Unser Weg führte uns an diesem Tag fast ausschließlich durch Ortschaften. Wir waren genervt. Bei den Hunden gabs auch keine Veränderungen, die Bo in Standhitze und die Rüden kurz davor überzuschnappen. Wir waren genervt. Wir erreichten die Hütte. Die Hütte war unter aller Sau. Wir waren genervt.

mehr lesen 0 Kommentare

A Roadtrip to Catalonia - Teil 2: Berge und Strand

Teil 1: A Roadtrip to Catalonia: Montnegre Dogtrekking  könnt ihr in der Dog & Sport  1/18 nachlesen

 

So, jetzt hab ich mir nochmal die Bilder angeguckt und bei You Tube ein bisschen spanische Gitarrenmusik reingehauen und somit in die richtige Stimmung versetzt, um den zweiten Teil unseres Spanienabenteuers zu Papier zu bringen bzw. in die Tasten zu hauen.

Beim Montnegre Dogtrekking hatte sich das Gürkchen leider etwas überanstrengt. Sie lahmte auf dem rechten Hinterbein, zeigte aber keine konkreten Schmerzen an einer bestimmten Stelle. Für den Montag beschlossen wir also noch bei Carlos zu bleiben und von dort aus einen Tagesausflug Richtung Meer zu starten...

mehr lesen 0 Kommentare

Neues Jahr, neues Glück!?

von Anja

 

Das Leben ist voller Veränderungen, mal schleichend, mal sprunghaft. Lebensumstände ändern sich, Beziehungen verändern sich, Einstellungen ändern sich und manchmal passt es einfach nicht mehr.
Das hier wird vermutlich mein letzter kleiner Blogbeitrag, denn ich verlasse hundwegsam.

Obwohl ich nicht ausschließen möchte, dass es zukünftig auch nochmal den ein oder anderen Gastbeitrag geben könnte oder das von mir ein einem Beitrag die Rede sein könnte. Wir teilen ja auch immer noch das gleich Hobby.
Das 3. ESDT wird noch wie gewohnt stattfinden. Wie es dann weitergeht, steht noch in den Sternen. Das wird sich dann alles im Laufe des Jahres zeigen.

Nun denn alles Gute!

Ein erstes Mal - Harz Dogtrekking 2017

von Caro

 

88,5 km - 2600 hm - 1d 7h 22min

 

 

Am ersten Oktoberwochenende fand das diesjährige Harz Dogtrekking (HDT) statt. Im Jahr 2016 hatten wir es noch selbst veranstaltet und eigentlich sollte es eine einmalige Geschichte bleiben. Doch die Nachfrage für eine zweite Auflage war riesig, viele hatten noch eine Rechnung mit dem wilden, nassen Mittelgebirge im Herzen von Deutschland offen. Wir fragten also die beiden absoluten Harz-Wander-Oberspezialisten: Becci und Kati von Dogtrekking Harz, ob sie nicht Bock drauf hätten das HDT weiterleben zu lassen - und das hatten sie. Auf die Mädels ist da Verlass. Vorteil für uns, wir mussten uns nicht nochmal mit grottenschlechtem Kartenmaterial herumschlagen und konnten selber mitlaufen.

mehr lesen 0 Kommentare

Stürzt euch mit uns ins Abenteuer!